iPad Mini: klein, kompakt, hochwertig

Klein, aber kompakt und hochwertig – das iPad mini ist nicht einfach nur eine
Miniaturausgabe seiner Vorgänger, sondern eine klug durchdachte Alternative.

  • 7.9 Zoll Touchscreen Display
  • Dual-Core-A5-Chip
  • Apple iOS 6
  • 5.0 Megapixel-Kamera

Design & Display: so hochwertig wie detailverliebt

Das iPad mini wird wie alle anderen iPad-Versionen auch aus einem Aluminiumgehäuse gefertigt, das an der Vorderseite fast gänzlich von einem gläsernen Display bedeckt ist. Damit das Display eine Größe von 7,9 Zoll erreicht, wurde das Verhältnis der Seitenränder geändert. So lässt sich das iPad mini nun bequem in einer Hand halten und bietet dennoch den Komfort eines gut ablesbaren Displays. Nicht nur an der Größe, auch am Gewicht und an der Tiefe des iPad wurden mit der Mini-Variante Veränderungen vorgenommen. Das iPad mini wiegt nur noch die Hälfte, und ist um ein knappes Viertel dünner als die anderen Versionen. Die Auflösung von 1024 x 768 Pixeln dagegen entspricht der des iPad 2. Und da der gesamte Fertigungsprozess weiter optimiert wurde, sieht man auch dem iPad mini an, mit welcher Liebe zum Detail es entwickelt und umgesetzt wurde.

Kommunikation der nächsten Generation: Wi-Fi und Cellular

Das iPad mini ist in verschiedenen Versionen mit Wi-Fi oder Wi-Fi plus Cellular erhältlich. „Cellular“ bedeutet, dass das iPad einen Extraschacht für eine Nano-SIM-Karte enthält und die neuesten Mobilfunkstandards wie HSPA oder LTE (4G) unterstützt. Wer also ausschließlich über WLAN ins Internet geht, dem ist das preiswertere Wi-Fi-Modell zu empfehlen; wer auch unterwegs oder auf Reisen mobil surfen möchte, der wählt am besten das Modell Wi-Fi plus Cellular und schließt einen passenden Datenvertrag ab. Beide Versionen sind mit einem Flashspeicher von wahlweise 16, 32 oder 64 GB erhältlich. Und beide sind nach Aussage von Apple um ein Zweifaches schneller als ihre Vorgänger und erreichen im Download Geschwindigkeiten von bis zu 150 MBit/s. Zudem kann das iPad mini für bis zu fünf Geräte als Hotspot genutzt werden – über Wi-Fi, Bluetooth oder USB.

Zwei Kameras für gute Ein- und Aussichten

Das iPad mini hat zwei Kameras: eine FaceTime-Kamera, die speziell für die Anforderungen der Videotelefonie entwickelt wurde und die iSight-Kamera zum Fotografieren und Filmen. Die Fotokamera ist mit 5 Megapixeln und verschiedenen hilfreichen Funktionen ausgestattet wie beispielsweise Autofokus, rückwärtig belichtetem Sensor und integrierter Gesichtserkennung. Mit der Videofunktion lassen sich Filme in HD-Qualität aufnehmen und präsentieren. Via integriertem FaceTime ist Videotelefonie jederzeit möglich. Und wer seine Aufnahmen gern einem interessierten Publikum an einem größeren Bildschirm präsentieren möchte, nutzt hierfür AirPlay, mit dem sich Inhalte vom iPad drahtlos auf andere Geräte (Apple TV), die sich im selben Netzwerk befinden, übertragen lassen.

Prozessor und Akku: maximale Leistung bei minimalem Umfang

Nicht nur das Display des iPad mini ist extrem dünn, auch die Batterie musste an Umfang abnehmen, damit sie in das neue iPad hineinpasst. Dennoch sollten keine Abstriche an der gesamten Leistungsstärke und Performance des iPad mini gemacht werden. Daher nutzt Apple als Prozessor den stromsparenden Chip A5, der auch beim iPad 2 eingesetzt wird. Der taktet mit einer Frequenz von 1 Gigahertz, passt sich aber als variabler Prozessor dem jeweiligen Bedarf an. Der Dual-Core-Prozessor bietet mehr als genug Leistung, um alle Anwendungen rasch und flüssig zu starten und auf mehr als zufriedenstellende Weise damit zu arbeiten. Wie lange dies mit einer Akkuladung möglich ist, hängt im Wesentlichen von der Art der Nutzung ab. So kostet das Surfen im Internet über ein mobiles Datennetz ein wenig mehr Energie als das Surfen über WLAN. Im ersten Fall sind mindestens neun Stunden Surfvergnügen ohne Pause möglich, im zweiten Fall sind es zehn Stunden. Aufgeladen wird der Akku über das zum Lieferumfang gehörende Netzteil oder über einen USB-Anschluss am Rechner.

Jetzt iPad Mini Preise und Tarife vergleichen ►